Der Hamburger Ferienpass wird 50!

Ab sofort gibt es wieder das beliebte Magazin zur Gestaltung der Sommer- und Herbstferien für alle, die Ferien in Hamburg machen.

„Der Hamburger Ferienpass dürfte der Senior unter den deutschen Ferienpässen sein: Im Sommer 1969 ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen, die nicht oder nur kurz verreisen, spannende Ferien in der Großstadt zu bieten, feiert er in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Waren die ersten Ferienpässe noch einfache Klappkarten mit wenigen Angeboten, dauerte es nur vier Jahre, bis zum ersten Mal ein buntes Magazin mit Tipps für Unternehmungen in Hamburg und der Umgebung erschien“, sagt Bildungssenator Ties Rabe bei der Vorstellung des Jubiläumsheftes. Das bietet auf fast 120 Seiten über 400 Veranstaltungen von mehr als 270 Anbietern.

„Mich freut besonders, dass viele der Veranstalter bis heute dabei sind, zum Beispiel der Michel, die Flughafen-Modellschau, Hagenbecks Tierpark, die vielen Museen und das Planetarium“, so Rabe, der allen, die sich am Ferienpass beteiligen, für ihr Engagement dankt. „Ohne die oft ehrenamtlich arbeitenden Vereine und Einzelpersonen, aber auch ohne die Unternehmen, die bei Vorlage des Ferienpasses Ermäßigungen gewähren, hätten Hamburgs Kinder und Jugendliche kein so großes Angebot an attraktiven Freizeitmöglichkeiten in den Ferien.“

Ursprünglich richtet sich der Ferienpass an Schülerinnen und Schüler zwischen sechs und 15 Jahren. Inzwischen gibt es auch Angebote für jüngere – und wesentlich ältere: Beim Eislaufen, bei Kutschfahrten, beim Bauchrednerkurs, beim Spielen in Riesen-Lehmfiguren und bei der Handy-Schnitzeljagd dürfen alle mitmachen! Die meisten Angebote richten sich allerdings an Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren.

Die Angebote sind so vielfältig wie die Interessen der Kinder und Jugendlichen: Ob Kultur, Musik und Theater, Natur und Umwelt, Spiel, Sport und Abenteuer, Technik und Experimente – alle kommen auf ihre Kosten. Bildungssenator Ties Rabe: „Erholung sollte in den Ferien an erster Stelle stehen. Ganz ohne Lernen geht es aber für manche auch in den Sommerferien nicht. Deswegen gibt es im Ferienpass Angebote, die es ermöglichen, eventuelle Lerndefizite abzubauen, Versäumtes nachzuholen und Kenntnisse aufzufrischen.“

Das Jubiläum feiert das Jugendinformationszentrum (JIZ), das den Ferienpass herausgibt, mit einem großen Gewinnspiel: 50 Jahre Hamburger Ferienpass heißt nämlich, dass auch schon die in Hamburg aufgewachsenen Eltern der heutigen Kinder und Jugendlichen tolle Erlebnisse mit dem Ferienpass hatten. Das JIZ ist gespannt, woran sie sich wohl erinnern: An die vielen, vielen Stufen bei der Turmbesteigung des Michels? Das Sternenmeer im Planetarium? Antje, Hagenbecks berühmtes Walross? Die Bullerberge in Planten un Blomen?

Und was sind die schönsten Hamburg-Erlebnisse der heutigen Kinder und Jugendlichen? Sie sind aufgefordert, alleine oder gemeinsam mit den Eltern ihre Ferienpass-Erlebnisse zu malen, zeichnen, basteln, erzählen oder filmen. Unter allen Einsendungen werden tolle Preise verlost, und die schönsten Werke werden nach den Sommerferien im JIZ-Infoladen im Dammtorwall 1 ausgestellt.

Während der Ferienpass schon seit 1969 kostenlos abgeben wird, sind die meisten Ferienpass-Angebote schon immer kostenpflichtig gewesen. Das JIZ achtet darauf, dass es in allen Bereichen kostenlose und kostengünstige Angebote gibt. Viele Veranstalter bieten zudem Ermäßigungen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes an.

In diesem Jahr erscheint der Ferienpass in einer Auflage von 230.000 Exemplaren, die in den Schulen verteilt werden und zusätzlich in den Jugendämtern, Kundenzentren, Öffentlichen Bücherhallen, allen Hamburger Filialen von Budnikowsky und allen Filialen der Buchhandlung Heymann zur Mitnahme bereitliegen.

Der Ferienpass kann außerdem abgeholt werden im
JIZ-Infoladen, Dammtorwall 1
montags – donnerstags 12.30 Uhr – 17.00 Uhr / freitags 12.30 Uhr – 16.30 Uhr
Sonderöffnungszeiten 1.7.-2.8.: montags – freitags 12 Uhr – 15 Uhr

Ein Download ist unter www.hamburg.de/ferienpass möglich. Hier gibt es zusätzlich praktische Übersichten über Ferienangebote für Regentage, für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, für die Herbstferien sowie über kostenlose bzw. im Rahmen der Teilhabe ermäßigte Angebote.

Also, nichts wie auf ins Ferienabenteuer in Hamburg, der großen Stadt zwischen Elbe, Alster und Bille!