Holzfort im Öjendorfer Park wird abgerissen

Das 1971 im Öjendorfer Park errichtete Fort diente in den über 40 Jahren Generationen von Kindern als Spielmöglichkeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Konstrukt aus Holz im Laufe der Zeit auch Spuren davontrug.

Das zuständige Fachamt „Management des öffentlichen Raumes“ (MR) musste jedoch feststellen, dass es neben den deutlichen Spuren der Verrottung an tragenden Teilen des Bauwerks in letzter Zeit vermehrt zu mutwillig herbeigeführten Brandschäden auch an tragenden Holzbohlen des Forts gekommen ist.

Die Anlage wurde derart in Mitleidenschaft gezogen, dass der Zustand die
Verkehrssicherheit für spielende Kinder stark eingeschränkte.
Eine Reparatur des Forts war nach Auskunft des betriebseigenen Werkhofs nicht mehr möglich, ein Abriss des Forts war leider unumgänglich. Der Abriss begann am 25. Januar 2013.

Der Bitte eines Bürgers den Abriss für eine im März geplanten Veranstaltung zu verschieben, für die bisher auch das Fort genutzt wurde, kann nicht nachgekommen werden. Die vorhandene Unfallgefahr verlangte einen unverzüglichen Abriss.

Ein entsprechender Neuaufbau einer vergleichbaren Anlage kann seitens des Fachamtes MR nicht in Aussicht gestellt werden, denn dieser wäre mit grob geschätzten Kosten in Höhe von ca. 100.000,- € zu veranschlagen, die seitens MR aus den zugewiesenen Haushaltsmitteln für die Unterhaltung von Spielplätzen nicht aufgebracht werden können.

Das Fachamt MR wird 2013 den an das Fort angrenzenden Spielplatz vollständig überarbeiten und mit neuen Spielgeräten ausstatten, um auch weiterhin im nördlichen Bereich des Öjendorfer Parks den Kindern einen attraktiven Spielplatz zur Verfügung stellen zu können.

Quelle: Gremienbetreuung des Regionalausschusses Billstedt