Klimaschutz als Chance begreifen: Gemeinsame Antworten auf die Klimafrage geben

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat in seiner Rede vor dem Hamburger Überseeclub eine gemeinsame Initiative von Stadt und Industrie zum Klimaschutz angeregt und betont, wie wichtig es ist, die gemeinsamen Anstrengungen im Klimaschutz zu verstärken. Technologischer Fortschritt, Wissenschaft und Forschung können zur Lösung der Klimafrage für Hamburg beitragen und zusätzliche Chancen für Wirtschaft und Stadt bereithalten.

Damit wird ein klares Bild für die Zukunft der Stadt Hamburg gezeichnet. Technologischer Fortschritt, Investitionen und eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Industrie sind die Schlüssel, um dem Klimawandel zu begegnen. Wenn man es richtig angeht, bieten sich neue Chancen für die Stadt, die Wirtschaft und alle Hamburgerinnen und Hamburger. Aber es braucht nachhaltige Konzepte, damit die Stadt langfristig erfolgreich ist und eine breite Akzeptanz von Klimaschutz in der Bevölkerung und in der Arbeitnehmerschaft. Sonst nützen auch die besten Klimaschutz-Maßnahmen nichts.

Denn die Bekämpfung des Klimawandels kann nur gemeinsam mit der Wirtschaft und durch technologische Innovation und Adaption gemeistert werden. Denn es ist ganz klar: Wenn es weitergeht wie bisher, verliert die Marktwirtschaft ihre moralische Legitimation. Nachhaltiges, wertegebundenes Wachstum ist möglich. Das zeigen die  vielen neuen Unternehmen aus Hamburg, die die  Herausforderungen der Zeit annehmen und neue Geschäftsmöglichkeiten und Ideen entwickeln. Nur Wissenschaft, Innovation und Wandel ermöglichen trotz begrenzter Ressourcen ein nachhaltiges Wachstum. Diesen Grundsatz hat Peter Tschentscher mit seinem Plan für Hamburg herausgestellt.