Neuer Schulentwicklungsplan: „Grundlage für eine nachhaltige Schulentwicklung“

Die Behörde für Schule und Berufsbildung hat einen überarbeiteten Schulentwicklungsplan vorgestellt. Dieser sieht vor, 44 neue Schulen in Hamburg zu gründen, um auch bei steigenden Kinderzahlen, weiterhin eine gute Schulqualität zu garantieren.

Hamburgs Schulen stehen durch den starken Anstieg der Schülerzahl vor einer enormen Herausforderung. Mit dem Schulentwicklungsplan wird jetzt die Grundlage für eine nachhaltige Schulentwicklung gelegt und sichergestellt, dass auch zukünftig jedes Hamburger Schulkind einen Schulplatz bekommt. 44 neue Schulen zu bauen und 123 bestehende zu erweitern, wird Hamburg bis 2030 mehr als vier Milliarden Euro kosten. Das ist ein weiteres klares Zeichen, dass Schulpolitik im rot-grünen Senat von größter Bedeutung ist. Es ist genau richtig, dass die Behörde Eltern, Lehrer und Bezirksversammlungen, in den Planungsprozess eingebunden hat und so von vielfältigen Expertisen profitieren konnte. Mit dem Abschluss der Planungen können nun die konkreten Schritte vor Ort in Absprache mit den Schulen eingeleitet werden.