Politische Bildung wirkt: Deutlich mehr Jungwähler an Bezirkswahlen beteiligt

In Hamburg haben von den rund 27.000 Jungwählerinnen und -wählern unter 18 Jahren 48 Prozent an den Bezirkswahlen teilgenommen. Laut Statistikamt Nord ist das eine Steigerung von 20 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2014. Die Hamburgische Bürgerschaft hatte im Vorfeld u.a. in Kooperation mit der Schulbehörde und zehn weiteren Partnern Lehrerinnen und Lehrern eine Broschüre zur Bezirks- und Europawahl an die Hand gegeben. Diese Art der politischen Bildung im Unterricht hat offenbar Wirkung erzielt.
In dieser Broschüre „Hamburg wählt“ wird durch einfache und konkrete Beispiele erklärt, welche Bedeutung die Bezirkswahlen haben, und was die Arbeit der Bezirksparlamente mit dem Leben der jungen Leute zu tun hat. Für die im Frühjahr kommende Bürgerschaftswahl wird es weiteres Unterrichtsmaterial geben.
Bei der Bürgerschaftswahl vor fünf Jahren gab es in der Altersgruppe der 16- und 17-Jährigen mit gut 52 Prozent die höchste Wahlbeteiligung bei den Jungwählerinnen und -wählern.