Prüfverfahren unterstützt die Qualitätsverbesserungen in Krippen und Kitas

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und die Kita-Verbände haben sich über ein anlassunabhängiges Prüfverfahren für Kitas verständigt. Jährlich sollen rund 20 Prozent der Kitas auf die Einhaltung vereinbarter Qualitätsstandards geprüft werden. Dieses Prüfverfahren ergänzt die Kita-Qualitätsentwicklung, die sich vor allem durch verbesserte Betreuungsschlüssel bereits in der Umsetzung befindet.

Mit den begonnenen und weiter umzusetzenden Verbesserungen des Betreuungsschlüssels wird die Kita-Qualität gestärkt – das neue Prüfverfahren ist ein wichtiger Baustein in diesem Verbesserungsprozess. Es ist gut, dass die Prüfkriterien von den Kita-Vertragspartnern gemeinsam entwickelt wurden und die Prüfungen anlassunabhängig stattfinden. Eltern müssen sich auf die Kita-Qualität verlassen können. Das Prüfverfahren wird zudem parlamentarisch begleitet werden um die Kita-Qualität weiterhin fest im Blick zu behalten.